Werde Baumpate

Sie spenden Bäume, Jordan auch – Gemeinsam helfen wir dem Wald

Jetzt Bäume spenden

Jeder Baum zählt

Schon wenige Bäume machen einen großen Unterschied und sind ein toller Beitrag für das Ökosystem Wald, die Umwelt und das Klima. Darum verdoppeln wir jede Spende und fügen die gleiche Anzahl Bäume hinzu.

Wie viel wir bereits bewirkt haben, zeigt unser Baumometer:

0
gepflanzte Bäume

Baumometer

Baumpate

In den vergangenen Jahren haben Stürme, Trockenheit und hartnäckiger Einfall des Borkenkäfers die Waldbestände Mitteleuropas stark geschädigt. So stark, dass Zwangsrodungen nötig waren, um eine weitere Ausbreitung des Schädlingsbefalls zu vermeiden. Das Ergebnis: 100 Tausende Hektar gerodeter Flächen, die nun wieder aufgeforstet werden müssen, damit der Wald in Zukunft durch nachwachsende Bäume wieder seine klimaschützende Rolle erfüllen kann.

Verantwortung gegenüber der Natur

Hier setzt die W. & L. Jordan Stiftung mit der Kampagne „Baumpate“ an. Das Motto des dahinterstehenden Unternehmens W. & L. Jordan GmbH umfasst nicht nur den Menschen, sondern auch das, was ihn umgibt – die Natur und deren Erhalt. „Bei uns steht stets der Mensch im Mittelpunkt – das äußert sich in umsichtigem Handeln, Produktions- und Arbeitsbedingungen bis zur Verantwortung gegenüber der Umwelt“ – Das ist der höchste Leitsatz in der täglichen Arbeit des Unternehmens. Gleichzeitig bewahren wir das Gute der Natur, denn es geht nicht nur um uns, sondern auch um kommende Generationen. Darum haben wir die Aktion „Baumpate“ ins Leben gerufen. Und der Name darf gerne wörtlich genommen werden.

Gemeinsam dem Wald helfen

Das Prinzip ist denkbar einfach: Sie spenden Bäume, wir tun das auch und so helfen wir gemeinsam dem Wald. In unserem Baumshop erhalten Sie einen Überblick, über die Bäume, die wir aufforsten möchten. Sobald Sie eine Bestellung aufgegeben haben, sind Sie offizieller Baumpate. Wir sorgen dafür, dass Ihre kleinen Bäumchen nun den Weg in den Wald finden, wo wir sie pflanzen, damit sie groß und stark werden. Außerdem spenden wir die gleiche Anzahl von Bäumen dazu, um Ihrer guten Tat noch mehr Wirkung zu verleihen.

Baumblog

Bekannt ist der kleine Schädling schon lange, der sich beständig durch unsere heimischen Wälder frisst. Dabei hinterlässt er ganz typische Spuren, die…

Weiterlesen

Wenn man durch den Wald spaziert, wird schnell klar: Der Klimawandel ist voll im Gange. Die Schneisen der Verwüstung nach extremen Stürmen und ganze…

Weiterlesen

So lange wächst ein Baum

Alt wie ein Baum...Wussten Sie, dass Bäume auch eine Lebenserwartung haben? Genauso wie wir können sie mehrere Jahrzehnte und einige Arten sogar mehrere Jahrhunderte alt werden. Ein langes Leben bedeutet darum auch ein langes Wachstum, zum Beispiel bei der Eiche.

Die Geschäftsleitung der W. & L. Jordan GmbH (v.l.n.r.): Robert Horst (Geschäftsführer Bereich Bodenbeläge und Heimtextilien), Jörg Ludwig Jordan (geschäftsführender Gesellschafter), Thomas Peter (kaufmännischer Geschäftsführer), Fred Himmelmann (Geschäftsführer Bereich Holz)

Wir engagieren uns

Das Firmenlogo der W. & L. Jordan GmbH zeigt eine Tanne und genau wie ihre Wurzeln sind unsere Werte fest in unserer Unternehmenskultur verankert. Sie sind Basis unseres Erfolgs und begleiten uns intern wie extern in unserer täglichen Arbeit. Das umfasst im Besonderen unsere Forstwirtschaft, die eine wichtige Rolle für das Unternehmen spielt. Deswegen sehen wir in diesem Bereich die Notwendigkeit uns zu engagieren. Für jeden Baum, der fällt, wird mindestens einer nachgepflanzt, häufig sogar mehr. Eine entsprechende gesetzliche Regelung gibt es dafür in Deutschland bereits seit Jahrhunderten. Auch darüber hinaus liegt uns der Umweltschutz am Herzen.

Darum haben wir bei der Entstehung der neuen Firmenzentrale im Gewerbepark in Kassel-Niederzwehren einige Maßnahmen für den schonenden Umgang mit Ressourcen und zum Schutz der Umwelt umgesetzt. „Nachhaltigkeit bedeutet Zukunftsfähigkeit. Deshalb haben wir uns auch beim Thema Neubau hohe ökologische Ziele gesetzt“, betont Jörg Ludwig Jordan. Auf einer Fläche von 35.000 m² wurden 1.500 Kubikmeter Holz verbaut und so 1.500 Tonnen CO₂ eingespart.